Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Dapagliflozin (Forxiga): Wirkung und Nebenwirkungen

Auf welche Weise wirkt Dapagliflozin (Forxiga®) gegen zu hohen Blutzucker? Welche Nebenwirkungen können auftreten? Alle Fragen dazu beantworten wir in diesem Kapitel.

Wirkung

Was ist Dapagliflozin (Forxiga) für ein Medikament?

Forxiga® gehört zu den SGLT-2-Hemmern, einer recht neuen Substanzklasse der oralen Antidiabetika. Der Wirkstoff heißt Dapagliflozin.

Wirkung über die Niere

Dapagliflozin hemmt also SGLT 2. Diese Abkürzung steht für sodium glucose transporter (Natrium-Glucose-Transporter), einen Eiweißstoff, der in der Niere die Aufgabe hat, Natrium und Glucose (Zucker) aus dem Kanalsystem des Organs zurück ins Blut zu befördern. Dadurch wird weniger Glucose über den Urin ausgeschieden, und der Blutzuckerspiegel steigt an.

Wird dieser Transporter gehemmt, kehrt sich der Effekt um: Der Zucker bleibt in den Nierenkanälchen und verlässt den Körper über den Harntrakt. Dadurch sinkt der Glucosegehalt im Blut sowohl nach der Mahlzeit als auch im nüchternen Zustand. Das macht sich langfristig in einem niedrigeren HbA1c bemerkbar.

Blutzucker, Blutdruck und Gewicht auf Talfahrt

Neben der Senkung des Blutzuckers bewirkt Forxiga® folgendes:

  • Gewichtsreduktion
  • niedrigere Blutdruckwerte
  • geringere Sterblichkeit

Mit den ca. 50-100 g Zucker pro Tag gehen auch Kalorien verloren. Das führt zu dem günstigen Nebeneffekt der Gewichtsreduktion. Außerdem sinkt unter Dapagliflozin der Blutdruck, was Herz und Gefäße entlastet. Die positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System verhilft letztlich sogar zu einem längeren Leben. Todesfälle infolge von Herzinfarkt, Schlafanfall oder Herzinsuffizienz sind seltener.

Forxiga® kann alleine oder zusammen mit anderen Antidiabetika gegeben werden. Da es ganz anders wirkt, können sich die Effekte besonders gut ergänzen. Auch Insulin ist als Kombinationspartner geeignet, da SGLT-2-Hemmer selbst völlig unabhängig von diesem Botenstoff wirken.

Einschränkungen

Bei einer eingeschränkten Nierenfunktion ist natürlich auch die Wirkung von Dapagliflozin begrenzt. Daher ist die Behandlung ab einem gewissen Grad der Niereninsuffizienz nicht mehr sinnvoll.

Vorsicht ist außerdem bei Betroffenen geboten, die bestimmte Wassertabletten (sogenannte Schleifendiuretika) einnehmen, einen niedrigen Blutdruck haben oder akut erkrankt sind. Gliflozine entziehen dem Körper Flüssigkeit und können außerdem den Stoffwechsel beeinflussen.

Ob Forxiga® das richtige Medikament für Sie ist, besprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Arzt. Die Behandlung des Typ-2-Diabetes ist komplex und muss für jeden Einzelnen individuell bestimmt werden.

Anwendung

Wie wird Forxiga (Dapagliflozin) eingenommen?

Sie nehmen Forxiga® einmal täglich als Tablette ein.

10 mg, bei schwacher Leber die Hälfte

Üblich sind 10 mg, egal, ob Sie Dapagliflozin alleine oder zusammen mit anderen Antidiabetika oder Insulin einnehmen. Unter Umständen muss allerdings die Dosis Ihres bisherigen Medikaments reduziert werden, um gefährliche Unterzuckerungen (Hypoglykämien) zu vermeiden. Das wird Ihnen Ihr Arzt aber genau erläutern und die Mittel entsprechend aufeinander abstimmen.

Wenn Ihre Leberfunktion eingeschränkt ist, bekommen Sie zu Beginn der Behandlung unter Umständen zunächst nur 5 mg Dapagliflozin. Vertragen Sie diese Dosis gut, kann sie im Verlauf verdoppelt werden. Auch hier wird Ihr Arzt überprüfen, welches die richtige Menge für Sie ist.

Jeden Tag der gleiche Ablauf

Sie selbst sollten bei der Einnahme von Forxiga® folgendes beachten:

  • Schlucken Sie die Tablette als Ganzen mit ausreichend Flüssigkeit.
  • Sie können sie unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.
  • Es empfiehlt sich, das Medikament immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen.
  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, können Sie sie innerhalb von 12 Stunden nachholen. Ansonsten lassen sie die Dosis aus.
  • Ändern Sie die Dosis nicht eigenmächtig, und setzen Sie das Medikament nicht ohne Rücksprache ab.
  • Wenden Sie sich bei Problemen und Fragen an Ihren Arzt.

Gerade zu Beginn der Behandlung kann es – vor allem bei Frauen – zu unangenehmen Infektionen im Harntrakt und Genitalbereich kommen. Meist ist das jedoch kein Grund, Forxiga® abzusetzen. Konsultieren Sie bei entsprechenden Beschwerden Ihren Arzt. Er kann Ihnen weiterhelfen und eine Behandlung einleiten.

Nebenwirkungen

Verursacht Forxiga Blasenentzündungen und Pilzinfektionen?

Das ist möglich. Tatsächlich treten bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes mit Forxiga® (Dapagliflozin) vermehrt Infektionen im Harntrakt und Genitalbereich auf.

Gefundenes Fressen für Erreger

Betroffen sind meist Frauen, die insgesamt anfälliger für Blasenentzündungen und Pilzinfektionen sind. Wer ohnehin immer wieder davon heimgesucht wird, könnte unter dem Medikament noch häufiger Probleme bekommen.

Das liegt vermutlich daran, dass der Zuckergehalt im Urin ansteigt. Forxiga® senkt den Blutzuckerspiegel, jedoch auf Kosten eines "süßen" Urins. Der Zucker wird aus dem Blut in den Urin geschafft und verlässt den Körper über den Harntrakt – ein schmackhafter Nährboden für zahlreiche Erreger.

Meist vorübergehend und gut zu behandeln

So unangenehm sie auch sein können, verlaufen die meisten Infektionen nur leicht bis mittelschwer. Sogenannte aufsteigende Entzündungen mit Befall der Niere sind selten.

In der Regel lassen sich die Bakterien, Viren und Pilze mit den geeigneten Mitteln gut bekämpfen, so dass die Beschwerden rasch nachlassen. Absetzen müssen Sie Dapagliflozin deswegen meist nicht. Oft treten die Probleme auch nur zu Beginn der Behandlung auf und legen sich mit der Zeit, so dass viele dauerhaft beschwerdefrei bleiben.

Typische Beschwerden

Falls Sie unter Forxiga® Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Insbesondere folgende Beschwerden können auf einen Infekt im Harntrakt bzw. Genitalbereich hindeuten:

  • Juckreiz
  • Ausfluss
  • Brennen beim Wasserlassen
  • häufiges Wasserlassen

Anzeichen einer aufsteigenden schweren Harnwegsinfektion können sein:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in Flanke und /oder Rücken

Noch ein Extra-Tipp:
Können natürliche Wirkstoffe bei Diabetes hilfreich sein?
Unsere Empfehlungen dazu finden Sie hier.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentare  

# Blutzucker senkenarnold kluever 19.12.2020 13:30
Bei mir wirkt Forxiga 10mg nicht wie gewünscht. Ich bekomme den Blutzuckerwert nicht unter 160 und er ist morgens immer bei 200. Ansonsten vertrage ich sie gut. Seit einem Jahr kriege ich den Zuckerwert nicht mehr runter, den ich vorher mit 30km Radfahren täglich gut unter Kontrolle hatte. Das ist nicht mehr möglich.
Antworten

Kommentar schreiben

Kommentare: Archiv

Pilzinfektion nach Einname von Forxiga
Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 18:11 Uhr, R..Wasch
Nach ca. 14 Tagen ist im Intimbereich (Eichel) eine Entzündung mit Hefepilzen aufgetreten. Abhilfe mit Creme "Fungizid " nach 9 Tagen. Auftreten einer zweiten Infektion nach 4 Wochen. Behandlung wie vorab.
Inhaltsverzeichnis Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs, chronisch-entzündliche Erkrankungen, Wechseljahre

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!